Brandschutzschalter

Warum Brandschutzschalter einsetzen?

Brandschutzschalter

Der Brandschutzschalter „AFDD“ (Arc Fault Detection Device) schützt vor Bränden, die durch Kurzschlüsse (Fehlerlichtbögen) entstehen können. Diese können z.B. folgende Ursachen haben: beschädigte Leitungen durch Tierbiss, Schraube, Nagel, etc. oder fehlerhafte Klemmstellen an Steck- oder Abzweigdosen. Die eingebaute Elektronik verhindert jedoch, dass das Einschalten eines stärkeren Verbrauchers nicht zur Abschaltung führt.

In den USA sind diese Geräte unter einer anderen Bezeichnung, seit vielen Jahren schon Pflicht und im Einsatz.

Das hat die Gesetzgeber in Europa dazu angeregt, den Schutzschalter zum „Stand der Technik“ zu erklären und dieses in nationale Gesetze umzusetzen. In Deutschland seit Februar 2016 unter der Norm DIN VDE 0100-420:2016-02. Dort wird festgelegt das in allen Holz- Papier- Textilfabriken in den hohes Brandpotential herrscht, in öffentliche Gebäuden, wenn sich dort unersetzbare Güter befinden, in Schlafräumen von Kindertagesstätten, Altenheimen, Bahnhöfen, Flughäfen, Holzhäusern,  Schutzschalter zu verbauen sind. Die Übergangsfrist für evtl., begonnene Projekte ohne Brandschutzschalter endet zum 18.12.2017.

Der Brandschutzschalter sieht wie ein doppelter Sicherungsautomat aus und wird in die Unterverteilung durch einen Elektrofachbetrieb eingesetzt.